Unser Neuaufbau vom März bis Juni 2020

...so sah es vorher aus - alte Bahnen, alte Hindernisse und Bänke

Die bisherigen Bahnen wurden seit Jahren stets durch spachteln und nachschleifen nur ausgebessert.
So sahen viele Bahnen aus.
 

 Aber auch die Hindernisse, wie hier der Vulkan (Bahn 7) musste erneuert werden.  

...und auch das Hindernis "Die Röhre" sollte nun endlich erneuert werden. 
Für Insider: Von Bahn 17 auf Bahn 16 verlegt.

...nicht zu vergessen die maroden 
Sitzbänke, insbesondere für unsere Publikumsspieler/-innen zum Verweilen bei kleinen Pausen. 

 ...da läuft der Ball nicht gerade optimal durch die "Schleife". Denn gerade hier bedarf es einer hohen Präzision. 
Also auch hier: Austausch.

Bahn 3 - das V: Die Platten dieser Bahn abgebaut und das Fundament für den Auflauf zum Ziel restauriert.

 Die Bahn "Doppelwelle" wurde komplett aufgegeben. Dafür kam ein ganz neues Hindernis auf unsere Anlage (Die "Passage"). 

Platten und Rahmen demontiert, die dann später entsorgt wurden.
  

Aber auch das Umfeld brauchte unbedingt seine Verschönerungen.
Morsche Sträucher und Büsche die über Gehwege ragten wurden entfernt. 

Nie wegzudenken: Unser Clubmitglied und Projektleiter 
Herbert "Rudi" Sch. 
Sein umfangreiches, technisches Wissen und seine Erfahrungen waren unerlässlich und somit 
Gold wert.

Upps. Na, das ist ja auch ´mal  interessant:
Unter einer Bahn kamen auch schon einmal alte Wege von Wühlmäusen zutage.

Und so sieht der Platz aus, wo vorher noch die Bahn mit seinem Vulkan stand. 

 Was für eine Freude unserer Minigolfer. Die Lieferung ist am 16. März 2020 termingerecht eingetroffen - und das vom Hersteller aus Portugal. 
Die schweren Platten vom LKW, auf den Anhänger und soweit wie möglich zur Anlage, hier unser Clubspieler und Mitglied im Projektteam Kay v. B. 

Da brauchten wir viele Hände. 
Ein besonderer Dank galt auch den Helfern außerhalb des Vereins.
Im Vordergrund Projektleiter und langjähriges Clubmitglied Herbert "Rudi" Sch.

 Vier Mann, vier Ecken. 
Eine der vielen Fuhren der neuen Rahmen. Jeder einzelne Rahmen musste vom Anhänger abgeladen und auf dem Rasen, auf einer Holzpalette, abgelegt  werden.

Nagelneue Rahmen, in verschiedenen Längen, je nach entsprechender Bahn und jeder vollverzinkt - für uns schon fast wie ein Juwel. 

So gut wie täglich mit am Ausbau beteiligt: "Uns Poldi". Hier beim Abladen der Zielkreise, welche ja bekanntlich mit dem Zielloch das Ende der Bahn "schmücken". 

Alle älteren Rahmen, die noch für gut befunden wurden, haben wir auf Holzböcke hochgestellt. 
Die Rahmen wurden dann  abgeschliffen...

...und danach neu lackiert. Mit Enthusiasmus und viel Freude bei der Arbeit: hier Vereinsmitglied Peter L.

...und wenn dann noch das Wetter mitspielt, kommt man gut voran.

  Endlich ein nagelneuer "Vulkan".
  aalglatter Auflauf des kleinen            Balles.   
  Gute Voraussetzung für ein Ass.

     Schöne Bepflanzungen und               saubere Gehwege gehören 
     einfach zu einer perfekten
     Minigolfrunde. Gepflegt von
     Clubspielerin Dörthe v. B.

Und an jeder Bahn eine neue Sitzbank für die kleine Pause 
oder das Resümee zwischen-
durch.

Ein paar Probeschläge am neuen "Mittelhügel", denn Bahnplatte und Hindernisauflauf müssen  unbedingt exakt eine Ebene sein.